Ludiguer-Auf Papageisch gesagt-Übung macht den Meister

"Übung macht den Meister"

Gestern stand ich sehr früh auf, ich bereitete das Frühstück vor und solange ich frühstückte, stand meine Frau auch auf und fragte mich warum ich so früh aufgestanden bin, und ich antwortete, "weil ich auf ein sehr wichtiges Auslandsgespräch warte. Aus Deutschland", fügte ich hinzu, und dann wachte mein Papagei auf und sagte, "ich kann Deutsch sprechen". Meine Frau und ich gähnten ihn gleichzeitig an und ich sagte, "Sie sollten keine Sprache sprechen aber Sie können eine und ich tolleriere das, aber ich kann nicht ertragen, dass Sie auch Deutsch sprechen können. Ich lerne Deutsch und ich kann nicht Deutsch sprechen. Fast jeden Tag höre ich zwei Stunden Deutschkurs und ich spreche nur ein bißchen", dann schnitt er mir das Wort ab und sagte, "es tut mir leid, Sie schlafen und ich höre den Deutschkurs, Sie träumen und ich lerne. Übung macht den Meister", "was geht Sie das an? das ist meine Sache" sagte ich, dann klingete das Telefon und mein Lieblingshaustier befahl, dass ich den Lautsprecher und die Sprechmuschel einschalten soll und ich sagte "müssen Sie das unbedingt machen?", aber ich gehorchte als er anwortete:

"Guten Morgen, Frau ... mm Vogel am Apparat. Wie kann ich Ihnen helfen?",

"Guten Morgen. Steinadler von der Firma Steinadler & Geier Möbel, ich hätte gerne Herr Ludiguer gesprochen?", bat der Gesprächspartner und mein farbiges Tier setzte fort ,

"Ja, einen Moment, bitte, ich verbinde", er schwieg für einen Augenblick und antwortete,

"Herr Steinadler, es tut mir leid, Herr Ludiguer ist im Moment nicht zu sprechen, es ist gerade besetzt. Soll ich ihm etwas ausrichten? oder möchten Sie eine Nachricht hinterlassen?",

"Nein, danke. Ich möchte Herrn Ludiguer gern persönlich sprechen", sagte Herr Steinadler, "aber bei genauerem Hinsehen: Wer ist bei Ihnen eigentlich für den Einkauf und den Verkauf verantwortlich?",

"Äh, Herr Ludiguer ist der Geschäftsführer" antwortete der vielfarbige Rezeptionist "Frau Papagei Kümmert sich um den Einkauf und sie ist auch für den Verkauf zuständig",

"Können Sie das Buchstabieren?" fragte mein Kunde und mein Papagei antwortete

"Ja, natürlich D-A-S"

"Nein", flüsterte ich, "Sie sollen Ihren Namen buchstabieren",

"Es tut mir leid, I-H-R-E-N-N-A-M-E-N" sagte Frau Vogel,

"Schluss jetzt!", sagte ich, "buchstabieren Sie, PAPAGEI",

"Entschuldigen Sie, P-A-P-A-G-E-I, soll ich das wiederholen", sagte mein bunter Freund, und Herr Steinadler antwortete,

"Nein danke. Könnten Sie mich bitte zu Frau Papagei durchstellen?",

"Natürlich, Einen Augenblick, ich verbinde", und mein Papagei anwortete mit verstellter Stimme,

"Frau Papagei am Apparat, was kann ich für Sie tun?",

"Guten Morgen, Ich heiße Dieter Steinadler und heute morgen habe ich eine Besprechung mit Herrn Ludiguer", und Frau Papagei sagte

"Oh Herr Steinadler, es freut mich sehr, Um wieviel Uhr beginnt die Besprechung?",

"Um zwölf Uhr, aber ich bin noch in München",

"Und um wieviel Uhr fliegt Ihr Flugzeug?",

"Um neun Uhr, aber Sie müssen mich nicht abholen, zuerst möchte ich im Zentrum spazierengehen",

"Ah, das stimmt, haben Sie das Hotelzimmer reserviert?",

"Nein, Könnten Sie mir ein Einzelzimmer, vom Freitag den siebzehnten Oktober bis zum Mitwoch den zweiundzwanzigsten Oktober mit Internetanschluß zur Straßenseite neben dem Rathaus buchen?",

"Ja natürlich, Vollpension oder Halbpension?",

"Halbpension, bitte",

"Um wieviel Uhr treffen wir uns?, sollen wir Sie am Hotel abholen?",

"Nein danke, ich kann ein Auto mieten, aber, wie komme ich bis zum Büro, bitte, ist das weit entfernt?", und der Papagei erklärte,

"Nein, wir sind nicht weit weg. Mit dem Bus brauchen Sie eine Viertelstunde, aber mit dem Auto ist es viel schneller. Wenn Sie am Hotel sind, fahren Sie rechts bis zum Rathaus, dann immer geradeaus bis zum Banhhof, dort rechts, auf der linken Seite sehen Sie ein Musikinstrumentengeschäft und auf der rechten Seite sehen Sie ein Brautmodengeschäft, dann rechts, auf der linken Seite ist eine alte Kirche, dann rechts und dann geradeaus bis zum Rathaus. Dort bis zur zweiten Kreuzung geradeaus, dort links und dann wieder geradeaus.Bei der Ampel scharf links bis zum Rathaus, da neben der Post ist ein Parkplatz dort können Sie das Auto abstellen. Dann über den Platz weg, dort gehen Sie geradeaus in die Johannes von Österreichstraße, an der Ampel scharf rechts und dort gehen Sie die Straße enlang und schräg gegenüber der Buchandlung liegt das Büro. Alles klar?".

"Leider noch nicht, Können sie das bitte wiederholen?", "Ja natürlich, Wenn Sie am Haupteingang des Hotels sind, fahren Sie geadeaus bis zum Bahnhof, dann fahren Sie um den Bahnhof herum, und an der Ampel fragen Sie, aber hören Sie nicht auf die Eklärung und fahren Sie links, bis zur dritten Kreuzung, dann fahren Sie in die Columbusstraße. Am Eingang ist ein Zebrastreifen. Fahren Sie die sechste Straße links bis zum Restaurant, und dort, zwischen der Apotheke und der Feinbäckerei ist das Büro."

"Was machen Sie?", fragte ich verstimmt,

"Übung macht den Meister" anwortete er, denn Herr Steinadler sagte,

"Ich fahre vielleicht mit dem Taxi, aber sagen Sie, wie finde ich Herr Ludigers Büro, wenn ich am Haupteingang des Büros bin?", und er antwortete,

"Gehen Sie den Flur entlang und am Ende des Flurs nehmen Sie den Aufzug und fahren in den dritten Stock. Dann gehen Sie die Treppe hinunter, in den ersten Stock, da vorne die Treppe rechts und neben der Produktions-Abteilung die letzte Tür rechts und das Büro ist gleich hier links".

"Wie kann mein Papagei das wissen? Er ist nie im Büro gewesen", dachte ich und ich bat,

"enden Sie, stoppen Sie, brechen Sie die Verbindung ab" ich flüsterte, aber mein Haustier sagte "Leise bitte!!" und dann bat er, "Sprechen Sie bitte lauter" und er fragte auch, "Haben Sie Mobiltelefon?", und Herr Steinadler anwortete:

"Ja, aber er ist fast leer"

"Das ist nicht schlimm, Sie können sicher R-Gespräch anrufen",

"Oh mein Gott. Das halt ich nicht aus", rief ich aus, "Ich muss den Hörer auflegen, brechen Sie sofort die Verbindung ab. Schnell!"

"Quatsch!. Fort von hier" sagte er und ich ging in ein anderes Zimmer und dort blieb ich bis das Gespräch ungefähr eine halbe Stunde später endete. Dann ging ich ins Wohnzimmer zurück und mein Freund sagte hochmütig.

"Gut, er mag Musik sehr gern, er ist groß, er hat weiße Zähne, kurze, blonde Haare, grüne Augen, eine Brille, helle Haut, einen Bierbauch, jetzt spart er auf einen Urlaub in Spanien, er trinkt gerne Kaffee aber er trinkt lieber Sekt-O, er trinkt nicht gerne Tee und ...er kauft gerne ein"

"Was? Er kauft gerne ein? Was kauft er gerne ein?" fragte ich, "er ist für Ein- und für Verkauf zuständig, aber er will nichts einkaufen, er kommt hierher zum verkaufen",

"Nein, nein, er will einkaufen und Sie müssen verkaufen, weil er viele Artikel kaufen will, und Sie müssen Ihm die neuen Güter zeigen und bitte unterbreiten Sie ihm umgehend ein Angebot"

"Wann?"

"mm. wäre es Ihnen heute um zwölf Uhr recht?, das werden Sie nicht bereuen!"

"Heute um zwölf Uhr? ich habe einen Verdienstausfall. Was haben Sie gemacht?"

"Üben und lernen. Erinnern Sie Sich. Übung macht den Meister".

Mehr zu lesen auf im Internet auf Seite www.hispasonicos.com/blog/ludiguer

¿Te gustó este artículo?
0
Comentarios
No hay comentarios todavía. Se el primero en escribir uno.